Hallo Kånken Re-Wool!
Fjällräven beweist, dass in nachhaltiger Wolle mehr steckt als nur Baselayer und Pullover

Datum: 24.06.2020

Wolle ist schon immer eines von Fjällrävens liebsten Materialien. Wie die meisten Outdoormarken, haben die Schweden Wolle lange Zeit nur für Baselayer und Pullover genutzt. Vor ein paar Saisons entschied Fjällräven sich jedoch dafür, Wolle auf viele verschiedene Arten einzusetzen – als Jackenfüllung oder als Rückenteil eines Rucksacks – und weil die Marke so zufrieden mit den Ergebnissen war, kommt Wolle nun bei der berühmtesten Produktfamilie zum Einsatz: dem Kånken. Der Kånken Re-Wool wird ab November 2020 erhältlich sein.

Lerne den Kånken Re-Wool kennen

Für Herbst & Winter 2020, hat Fjällräven recycelte Wolle – genannt Re-Wool – verwendet, um eine neue Special Edition des Kånken zu entwickeln. Hergestellt aus einer Kombination aus G-1000 Heavy Duty Eco S und einem Wollgemisch, das zu 80 Prozent aus recycelten Wollresten aus Prato (Italien) und zu 20 Prozent aus recyceltem Nylon besteht – für bessere Widerstandsfähigkeit.

„Die Webart nennt man „Melton“,“ erklärt Fredrik Hylten, der Designer von Fjällrävens Ausrüstung ist. „Es wurde ursprünglich in Großbritannien entwickelt und aufgrund seiner langlebigen und wetterfesten Eigenschaften verwendet. Die Oberflächenstruktur ist weich und filzartig. Wir finden, dass das Material dem Kånken einen gewissen Charakter verleiht, während die Geschichte dahinter über recycelte Wolle ebenso großartig ist.“

Diese Geschichte über recycelte Wolle ist ziemlich außergewöhnlich. Die Wolle wird aus Resten von alten Kleidungs­stücken oder Restwolle aus der Wollindustrie gewonnen, die nach Farben sortiert, zerkleinert und zu neuen Garnen gesponnen wird. Dabei wird Wasser und Energie gespart, weil es nicht nötig ist, nachzufärben und außerdem wird ein „Abfall“-Material wiederverwertet. Erfahre mehr über Fjällrävens Re-Wool hier.

„Wir waren es gewohnt, uns auf die Funktionalität des Produktes zu fokussieren und somit bisher auf den Bezug von Wolle,“ sagt Christiane, Head of Sustainability bei Fjällräven. „Nun sehen wir nicht mehr das Produkt als Ausgangspunkt, sondern das Rohmaterial – und überlegen, was wir damit machen können. Wir haben realisiert, dass in Wolle so viel mehr steckt als Baselayer und Pullover.“ Die Schweden nutzen mittlerweile so viel recycelte Wolle, dass Textil Exchange Fjällräven unter den Top 10 Marken listet, die nach Volumen die meiste recycelte Wolle verwenden. Doch recycelte Wolle ist nur ein Teil der Geschichte über nachhaltige Wolle bei Fjällräven.

Die ganze Geschichte zu unserer Wolle

Fjällräven nutzt viele verschiedene Wollarten, die alle gemeinsam haben, dass keine Kompromisse in Sachen Funktionalität gemacht werden, während eine nachhaltige Produktionskette sichergestellt wird. Neben der Wiederverwertung von „Abfall“-Material durch recycelte und wiedergewonnene Wolle, ist ein weiteres Hauptmerkmal von Fjällrävens Nachhaltigkeit die Rückverfolgbarkeit. Wenn man weiß, woher die Wolle kommt, kann man sicherstellen, dass Nachhaltigkeit in Sachen Tierwohl, soziale Rechte und Umweltschutz gegeben ist. Fjällräven ist zudem davon überzeugt, dass der Bezug aus mehreren, verschiedenen Quellen der beste Weg ist, um langfristige Nachhaltigkeit und eine stabile Produktionskette zu gewährleisten.

„Anstatt sich auf eine Wollart zu fokussieren, haben wir verschiedene Wege eingeschlagen, um verschiedene Ziele zu erreichen. Ich denke, für eine langfristige Nachhaltigkeit, ist dieses Vorgehen wichtig. Man kann sich die vielen Möglichkeiten zunutze machen und sogar das System dadurch stabilisieren,“ sagt Christiane. „Aber unsere höchste Priorität ist Rückverfolgbarkeit, um hohe Standards bezüglich Tierschutz und Bewirtschaftungsmethoden, die die Umwelt schützen, zu gewährleisten.“

Fjällräven möchte die landwirtschaftlichen Betriebe unterstützen, die ein Vorbild sind in Sachen Tierwohl und Bewirtschaftung. Deshalb arbeitet die Outdoormarke mit ZQ Wool zusammen und bezieht darüber feine Merinowolle und wiedergewonnene schwedische Wolle – „Abfall“-Wolle aus der Fleischindustrie – als gröbere Wolle, die sich ideal als Isolationsmaterial eignet. Außerdem hat Fjällräven eine Kollaboration mit der schwedischen Brattlandsgården-Farm für feine, qualitativ hochwertige Wolle und die Bewirtschaftung von Land. Bei all diesen Partnern haben die Schweden eine vollständige Rückverfolgbarkeit der Produktionskette.  

„Ich denke, in Zukunft werden wir noch mehr mit Schurwolle arbeiten, weil sie durch regenerative Landwirtschaft und Flächenbewirtschaftung einen positiven Einfluss hat,“ sagt Christiane. „Und weil Rückverfolgbarkeit so wichtig ist, da sie Tierwohl und ökologische Nachhaltigkeit umfasst, möchten wir gerne mehr wiedergewonnene Wolle einsetzen und somit den Markt für diese Art von Wolle sensibilisieren, die in vielen Ländern immer noch entsorgt wird.“ 

 


Downloads

FW20 PR KånkenRe-Wool PDF-Datei (689 KB)

download anmelden um zur Mappe hinzuzufügen